30 Jahre Hinduismus

Einen Tag vor dem hinduistischen Lichterfest Diwali, am 8. 11. 1980, traf sich eine Gruppe von Indern unter der Initiative und Leitung von Dr. Bimal Kundu im Großen Saal des Afro-Asiatischen-Institutes im 9. Bezirk in Wien.

Krishnabett im Völkerkundemuseum
Man zelebrierte eine kleine Feierstunde zu Ehren der Göttin Kali, und weihte anschließend  einen kleinen Raum als ersten Hindu-Tempel in Wien ein.
Seit diesem Tag konnten indische Hindus sich zum ersten Mal in Österreich regelmäßig zum Gebet treffen, Pujas durchführen (Gottesdienste) und die wichtigsten Feiertage gemeinsam rituell begehen.

Die  Jubiläums-Puja „30 Jahre Hinduismus in Österreich“  feierten wir unter der Leitung der „Hinduistischen Religionsgesellschaft“ gemeinsam: die Hindugemeinschaft im Afro-Asiatischen Institut, die Hindu-Mandir-Accociation in der Lammgasse, sowie die  Swami Narayan Gruppe in Wien. Pujari war Bimal Kundu.
Puja im Völkerkundemuseum


In Zusammenarbeit mit der Leitung des Völkerkunde-Museums in Wien fand das Ereignis in einer der schönsten Hallen in Wien statt, im Marmorsaal des Hauses. Es waren ca. 150 bis 200 Personen anwesend, neben Hindus auch zahlreiche Nicht-Hindus und Vertreter anderer Religionen.

Durch vorherige intensive Presse-Arbeit wurde das Fest in der Tageszeitung „Die Presse“ vorher angekündigt, es gab einen kleinen Radiobeitrag im ORF und eine Sendung im Fernsehen in „Religionen der Welt“.
 Suche  Sitemap  Impressum  Login
http://www.hroe.at/30-jahre-hinduismus Extrafenster